Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Für die Anmeldung im Pfarrbüro wird benötigt:

  • Eine Geburtsbescheinigung
  • Namen der beiden Paten
  • Adressen der Paten
  • Religionszugehörigkeit der Paten

Um das Patenamt (Vorleben des Glaubens) im vollen Sinn zu gewährleisten,
muss

  • wenigstens einPate/eine Patin katholisch und Mitglied der Kirche

sein.

Zum Nachweis benötigen wir daher eine Patenbescheinigung.
Diese erhält der Pate/die Patin an seinem/ihrem Wohnsitz-Pfarramt.

Christen anderer Konfessionen, anderer Religionen oder ohne Religion können im umgangssprachlichen Sinn Pate/Patin werden.
Die Kirche achtet ihre Überzeugung und eröffnet Ihnen die Möglichkeit, die Taufe zu bezeugen (Taufzeuge/Taufzeugin).
Ein Nachweis der Konfessions- oder Religionszugehörigkeit ist hierbei nicht notwendig.

  • Unterschrift eines Sorgeberechtigten (Elternteils) auf dem Antragsformular.

Taufgespräch

  • Zur Einstimmung auf die Feier vereinbart der Diakon/Priester mit den Eltern ein Vorgespräch
    (aufgrund schwieriger Terminplanung in der Regel ohne Paten).
  • Neben dem Kennenlernen geht es um eine Einführung in die bewusstere Mitfeier der Taufe.
    Aber auch Glaubensfragen dürfen gerne zur Sprache kommen.